Stories

What’s happening on the ground.

Find all highlights and the most exciting stories with pictures and videos of the activities during the SIS Cup 2022. 

We bring the SIS Cup to you. Don't miss our highlights and stay informed about what happens on 19 and 20 May 2022.

Die Schlussfeier

20.05.2022 | 17:30

Die Schlussfeier war eine riesige Aufregung und ein sehr grosser Moment für alle SIS Schulen. Der CEO der SIS Schweiz, Herr Andrea Furgler, ist sehr froh über den SIS Cup, wie alles geplant wurde und aus einem Guss richtig gut läuft. Er fühlt sich, als ob er Teil aller SIS Schulen sei, und jeder hier sei Teil der grossen SIS Familie.

Vor der Gewinnankündigung haben zuerst der Schulleiter und dann der CEO eine emotionale Rede vorgetragen. Sogar ein Trommelspiel vom Schulleiter gab es zu hören, wie bei der Eröffnungszeremonie. Alle Spielerinnen und Spieler haben sich sehr bemüht, um zu gewinnen. Die grossen Gewinner waren am Schluss aber das Team SIS Zürich-Wollishofen!

Am SIS Cup geht es aber nicht nur ums Gewinnen, sondern vor allem um den Teamspirit und den Spass!

 

geschrieben von Mara

Streetball Competition

20.05.2022 | 16:52

To those who don’t know, streetball is a variant of basketball, but contrary to the classic basketball game, there is only three to five players on each team, and there are not as many rules. The reason we play streetball and not basketball at the SIS Cup is because not every gym or court has two hoops on each side, but in streetball, you only need one!

I felt that this event was not treated with as much excitement, but nervousness instead. This could be because streetball is not as common of a sport in Switzerland, so not as many have played it. Ayesha from SIS Männedorf-Zürich said that she felt incredibly nervous, and she thinks that her team will not win. In contrary, Ines from SIS Zürich-Wollishofen said that she thought that her team was definitely going to win.

The court was set up like this: The gym was divided up into half’s, with one game played on each side. The first two games were SIS Rotkreuz-Zug versus SIS Berlin, and SIS Ingolstadt versus SIS Pfäffikon-Schwyz. Immediately when the teams were announced, you could hear loud chants yelling "Pfäffikon, Pfäffikon!". Talk about school team support!

According to Rachel, principal of ESB Rio de Janeiro, her favorite teams to watch were SIS Zürich-Wollishofen and SIS Pfäffikon-Schwyz. Her school team had just lost, and her response to that was that they were trying their best. Katarina, principal of SIS Zürich, thought that their team was doing well, and she wanted the team to keep going and improve on the way. Her favorite team to watch was SIS Männedorf-Zürich, since her children go to school there. And lastly, Katarina, the coach of SIS Zürich-Wollishofen, enjoys watching both Brasilian teams because the cultural difference interests her. Her main motive right now is to just keep on having fun!

Streetball is in fact the site coordinators (Mr. M) favorite sport, so this year he trained the SIS Pfäffikon-Schwyz team extra hard, because he wanted them to win. Fortunately, this year, it did go as planned because SIS Pfäffikon-Schwyz scored in the top 50% out of 16 teams.

I think that there were some teams that were excellent. But in the end, the winner was SIS Zürich. I was particularly impressed by their dribbling and their star player Joel, who ended up making the shot that won them gold! Congratulations!

written by Estrid


Hindernislauf

20.05.2022 | 12:48

Beim Hindernislauf mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch mehrere Hindernisse gehen. Wenn jemand einen Fehler machte, wurden fünf Sekunden zur Gruppenzeit dazu gezählt und wenn die einen Hindernis nicht richtig machten, mussten sie diesen wiederholen.

Es gab ein paar Schülerinnen und Schüler, die den Hindernislauf sehr schnell absolviert haben, zum Beispiel Joel aus der SIS Zürich. Es gab auch ein paar Schülerinnen und Schüler, die am Ende, trotz Fehler, den Hindernislauf sehr schnell und sehr spektakulär durchgezogen und beendet haben. Das waren zum Beispiel Luisa aus der SIS Brasília und Rocco aus der SIS Kassel.

Was wir alle wissen ist, dass man den Hindernislauf Schritt für Schritt machen muss, und das haben alle gemacht!

geschrieben von Mara


Finale Perspektive

20.05.2022 | 11:52

Wir sind beim letzten Tag angekommen, wo sich die Spielerinnen und Spieler der SIS Schulen am Hindernislauf, Tischtennis und Basketball beweisen müssen. Heute wird auch angekündigt, wer den SIS Cup 2022 gewonnen hat.

Sehr viele Schülerinnen und Schüler haben heute den SIS Pfäffikon-Schwyz Campus sehr müde erreicht. Der Grund dafür ist, dass gestern Abend noch eine Party stattgefunden hatten. Lass es uns mal so sagen: es wurde viel gefeiert!

Trotz der ganzen Aufregung, müssen es ein paar Schulen heute besser durchziehen als gestern. Beim Hindernislauf mussten sehr schwierige Hindernisse überwunden werden, doch alle Schulen haben es durchgezogen.

Lena aus der SIS Regensburg hat uns am ersten Tag erzählt, dass sie denkt, dass ihr Team vielleicht gewinnen wird. Heute glaubt sie, dass ihre Schule noch höhere Chancen hat zu gewinnen.

Die Coaches der SIS Schulen haben auch viel um die Ohren, denn manche Kinder wurden verletzt und sind nicht mehr so gut drauf. Doch auch diesen Kindern geht es schon wieder besser, denn ihre Freunde trösten sie. Jetzt stellt sich nur noch die eine grosse Frage: Wer wird gewinnen?

 

geschrieben von Mara


Rennen

19.05.2022 | 18:00

Die letzten Spiele des Tages sind die Rennen Wettbewerbe, wo die Kinder nochmals alles geben müssen.

Im Sprinten gaben alle ihr Bestes, aber insbesondere Inès von der SIS Zürich-Wollishofen und Joel von der SIS Zürich waren sehr energisch beim Rennen dabei. Es gab auch ein paar Kinder, die am Ende leider nicht die schwarze Linie angefasst haben und dadurch wurden diese Mannschaften disqualifiziert.

Der One Mile Run wurde im Wald durchgeführt, der sich direkt neben der SIS Pfäffikon-Schwyz befindet. Der anstrengender Weg durch den Wald musste sehr schnell gerannt werden, um zu gewinnen.

Aber die Gewinner am Ende des Tages waren die Schülerinnen und Schüler der SIS Zürich-Wollishofen. Die rannten wirklich um jeden Preis!

geschrieben von Mara


High Ropes Course

19.05.2022 | 15:56

The high ropes course is something that our school takes great pride in because it is something that no other school has. Think of the ropes course as a bunch of fixtures such as logs and wooden beams hung to the ceiling. The goal is to try to get across and ring a bell attached to a rope which you have to climb up. An important feature of the ropes course is handling the ropes attached to the features which the rest of your team does. Even though there is only one climber, the ropes course takes a lot of team effort.

The ropes course created a lot of excitement and nervousness, because when asked, a lot of players from other schools had never done it before. It might also be that some people are afraid of hights, because when participants saw how high up it was, many dropped out. I guess climbing is not for all of us.

The very first team to go was the home team, SIS Pfäffikon-Schwyz. For each team there is no certain amount of climbers. It depends on how many people picked the event.

I of course cant talk about every climber on every team, but here are some of the highlights of the entire event: I think that the entire SIS Pfäffikon-Schwyz school thought that we would do best because we are one of the only schools with a rope course. We were definently wrong though, because we were first beat by Zoe from Basel, then all people from Brasília. Also one named Ayesha from Männedorf beat the school record by 0.8 seconds.

Congratulations to all the SIS schools. Lets hope our school does better next year!

written by Estrid


Schach

19.05.2022 | 15:43

Im Schach spielt Ruhe eine ganz grosse Rolle, aber auch Konzentration und Stress sind wichtige Bestandteile, die dazugehören. Während dem Spiel hört man immer die tickende Zeituhr und ständig kommen Gedanken in den Kopf, was man als nächstes machen soll. Die Frage ist immer, welche Figur man als nächstes auswählen soll, so dass man nicht verliert. Die vielen Schach-Runden, die gespielt wurden, sind sehr schnell vorbeigegangen. Doch für die ehrgeizigen Spielerinnen und Spieler hat jede Minute gezählt. Die SIS Basel hat am Ende den richtigen letzten Zug gemacht, um das Spiel gewinnen zu können. Aber am Ende des Tages ist Schach immer ein Spiel, wo es um Konzentration und vor allem Spass geht!

geschrieben von Mara

 


Eine Perspektive von den Spielern am ersten Tag

19.05.2022 | 15:02

Wie wir alle schon wissen, ist der SIS Cup eine der aufregendsten Zeiten für alle SIS Schulen, besonders für die Teams, die an den beiden Tagen so viel leisten. Wir sind durch die ganzen Mengen der SIS Kinder gegangen und wollten ihre Perspektive von dieser energetischen Erfahrung wissen.

Alle Schülerinnen und Schüler hatten eine gute Reise zum SIS Pfäffikon-Schwyz Campus. Trotzdem gab es auch ein paar Schulen, die eine sehr grosse und lange Reise hatten. Zum Beispiel mussten die Kinder aus Brasilien einen 10-stündigen Flug in die Schweiz antreten. Der Beweggrund von Benicio aus Brasilien ist natürlich Spass zu haben. Er möchte aber auch seine Eltern, Freunde und Schule stolz machen. Die deutschen und brasilianischen Kinder sind jetzt weit entfernt von ihrer Familie und vermissen sie ganz doll. Aber sie sind noch höchst motiviert und möchten für ihre Schule sowie ihre Familie gewinnen.

Die meisten SIS Schülerinnen und Schüler sind natürlich bereit zu gewinnen. Doch es gibt auch ein paar Kinder, die sich ein bisschen unsicher fühlen. Auch das ist normal, es geht ja schliesslich um einen tollen Preis! Andere Schülerinnen und Schüler, die heute nicht gewonnen haben, haben noch Hoffnung auf eine Chance. Die Schülerinnen und Schüler müssen jetzt zusammen als Team durchziehen und durch dick und dünn gewinnen oder verlieren. 

Wir haben Zoe aus der SIS Basel gefragt, ob sie denkt, dass ihr Team dieses Jahr nochmals gewinnen wird. Sie meinte, dass sie natürlich möchte und hofft, dass ihr Team dieses Jahr nochmals gewinnt, aber mal schauen was noch passiert.

Für heute gab es Gewinner und Verlierer, viel Gelächter und auch ein paar Tränen. Aber wie Alisa aus Stuttgart sagt: "Man sollte niemals aufgeben".

geschrieben von Mara


Floorball Competition

19.05.2022 | 13:37

The first event that took place was the floorball competition, which is personally one of my favourite events. If you are not familiar with the floorball sport: it is basically a type of indoor hockey that does not require any particular equipment. All you need is a stick and a ball.

The very first game was SIS Rio de Janeiro against SIS Zürich. You could tell that this was a very highly anticipated event because you could hear the chants and the victory yells echoing throughout the whole entire school.

One of our reporters walked through the excited school and interviewed some bystanders. Sophia, a player on the home team said that she felt nervous and sweaty. Almost everyone else that was interviewed said that they felt nervous, but also excited. Alisa from SIS Stuttgart-Fellbach said that she felt good, and when asked "Do you think your team will win?", she responded with a straightforward "Yes". We will see about that!

The first round that SIS Pfäffikon-Schwyz played was against SIS Rio de Janeiro and the best part was that they won 3:1, but sadly, in the second round, team SIS Pfäffikon-Schwyz lost to SIS Regensburg, 0:2. But the winner of the entire floorball competition was SIS Rotkreuz-Zug! Congratulations!

But if I were to give an award to the team that had the best teamspirit and motivation, it would definently be SIS Rio de Janeiro, because, as Mr. M said in the opening ceremony, it is not about winning or losing, its about having fun.

written by Estrid


Opening Ceremony

19.05.2022 | 11:00

The opening ceremony is the introduction to the SIS Cup. All the students from SIS Pfäffikon-Schwyz sang "We are the World" in the school gym as some of the younger primary students performed a dance. The first and second graders performed an impressive dance with ribbons in the middle of the gym. Two of the Secondary students helped the primary intro and kindergarten and some of us were gymnasts and solo singers. The rest of the students stood in the hallway over the sports hall or on the side of the gym and quietly walked into the hallway to sing out loudly with the solo singers.

The students from SIS Pfäffikon-Schwyz did a lot to prepare the opening ceremony. Every Wednesday morning for five weeks, we rehearsed the song and the dance to make the performance perfect. Ms. Stenzel and Mr. Mclawhorn created the choreography and helped us learn the song with a lot of patience and motivation since we had to switch things up a lot. The secondary students were not very motivated to learn the song at first but after a while they realized how important the opening ceremony is, So they put more effort into singing loudly and building a wall of sound as Mr. Mclawhorn would phrase it.

As the SIS Cup week arrived, most of the students were nervous since we had to perform the opening ceremony in front of a massive crowd people. We rehearsed extensively on those days to perfect the performance. We gained confidence but were still nervous after the final rehearsal. On Wednesday morning, before the performance, most of the students were extremely nervous but after the performance we were quite content and happy with it.

written by Amanda and Ronin